17.03.2020 – Neues Jazz-Format – Weberei

 

Kiez-Jazz feiert im März Premiere

Sind gespannt auf die Kiez-Jazz-Premiere am 17. März: Jana Felmet (Programmleitung Weberei), Ansgar Specht (Musiker), Lena Jeckel (Stadt Gütersloh, Fachbereich Kultur), Steffen Böning (Bürgerkiez-Geschäftsführer) Foto: Bürgerkiez

Das Bürgerkiez-Team um Steffen Böning ist bekannt für die Etablierung von unterschiedlichsten spannenden Kulturformaten in Gütersloh. Die jüngste Entwicklung in der Weberei ist daher ein Jazz- Format: Kiez-Jazz heißt die neue Konzertreihe, deren Premiere am 17. März stattfindet und die vom Fachbereich Kultur der Stadt unterstützt wird. Gitarrist Ansgar Specht, der die Reihe inhaltlich entwickelt hat, freut sich über die neue Aufmerksamkeit für die regionale Szene: „Ich bin sehr froh darüber, dass sowohl die Stadt als auch die Weberei sich so offen für Neues zeigen.“ Beim Kiez-Jazz soll diese Art von Musik in ihrer ursprünglichen Form präsentiert werden, für jedermann zugänglich, verständlich und anfassbar – und bei jeder Ausgabe mit interessanten Musikern aus der Jazz-Szene. „Als Kunstform ist Jazz natürlich etabliert, doch eigentlich kommt diese Musik ja von der Straße.
Das Kesselhaus in der Weberei mit seiner rustikalen Atmosphäre bietet den idealen Rahmen für eine spannende Konzert-Erfahrung“, erklärt Jana Felmet, Programmleitung in der Weberei. Auch Lena Jeckel vom Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh ist mit dem neuen Format zufrieden: „Die neue Jazz-Reihe in der Weberei ist eine große Bereicherung für die Gütersloher Kulturszene, deswegen unterstützen wir das Projekt sehr gerne.“ Bereits bei der ersten Ausgabe im März sind drei hochkarätige Musiker mit dabei: Der renommierte Pianist Jens Schöwing aus Bremen ist seit 35 Jahren als professioneller Keyboarder, Komponist und Arrangeur in Sachen Jazz, Rock, Weltmusik, Theater und Kabarett live und auf Tonträger zu hören. Der Schlagzeuger Udo Schräder zählt zu den am häufigsten gebuchten Drummern in Norddeutschland, ist Mitglied in mehreren namhaften Bands und arbeitet außerdem als Schlagzeuglehrer. Reinhard Glowazke (Bass) ist ebenfalls in einigen Bands aktiv und hat bereits mehrere eigene Tonträger veröffentlicht.
Tickets für das Kiez-Jazz-Konzert am 17. März sind an der Abendkasse erhältlich. Der Einlass beginnt
um 19:30 Uhr, Beginn ist um 20:00 Uhr.