09.09.2022-30.09.2022: IMAD – Internationale Musiktage am Dom Paderborn

Karten unter https://dommusik.ticket.io/
Weitere Informationen unter www.imad-festival.de

Über das Festival
Drei Wochen voll von Konzerten mit internationalen Größen, mit eigenen Paderborner Ensembles und Musikern, mit großen Domkonzerten und außergewöhnlichen Formaten stehen vom 9. bis zum 30. September 2022 auf dem Programm der ersten Ausgabe von IMAD – Internationale Musiktage am Dom. Renommierte und hochkarätige Künstlerinnen und Künstler sind nach Paderborn eingeladen, um das neue Festival IMAD auch über die Stadt hinaus als Leuchtturm geistlicher Musik erstrahlen zu lassen. Der Hohe Dom zu Paderborn steht dabei als diözesanes und regionales Zentrum der Kultur und Kirchenmusikpflege im Mittelpunkt. Die großen Chöre der Dommusik und die Domorgel, die zu den größten Orgelanlagen Deutschlands zählt, leisten einen gewichtigen Beitrag in Konzerten und Gottesdiensten. In Gastspielen und in der „Langen Nacht der Kirchen“ werden auch weitere Kirchenräume und besondere Orte wie die Marktkirche sowie die Kaiserpfalz einbezogen und geben einen atmosphärisch ebenso passenden wie einmaligen Rahmen.

Zu den zahlreichen Highlights gehören ein Konzert von „VOCES 8“, einem weltweit führenden Vokalensemble, das in London beheimatet ist, David Briggs aus New York hat die „Auferstehungs-Sinfonie“ von Gustav Mahler für die Orgel bearbeitet und führt dies mit dem Chor der Dommusik und einem Projektchor auf. Aus London reist der weltbekannte Westminster Cathedral Choir zu einem Gastspiel an und auch der WDR-Rundfunkchor singt ein Konzert in Paderborn. Der krönende Abschluss wird das Requiem von Guiseppe Verdi sein, dem sich die Domkantorei und die Nordwestdeutsche Philharmonie unter der Leitung von Domkapellmeister Thomas Berning widmen.

9. September 2022, 18 Uhr

Eröffnungsveranstaltung IMAD – Internationale Musiktage am Dom Paderborn
Kaiserpfalz
Die Premiere der Internationalen Musiktage am Dom – IMAD wird mit einem musikalischen Festakt in der historischen Kaiserpfalz, einem der schönsten Konzerträume der Stadt, eröffnet.
Domkapellmeister Thomas Berning, dem die Gesamtleitung obliegt, stellt das facettenreiche Programm vor. Der renommierte Freiburger Musikwissenschaftler Prof. Dr. Meinrad Walter hält den Festvortrag. Den musikalischen Rahmen tragen der Pianist Markus Gotthardt und Julia Spies (Mezzosopran) bei.
Die Veranstaltung findet bei freiem Eintritt statt.

9. September 2022, 19.30 Uhr

Artur Honegger: König David Hoher Dom
Das neue IMAD-Festival wartet mit einigen im wahrsten Wortsinne einmaligen Beiträgen auf. Gleich das Eröffnungskonzert setzt einen solchen Höhepunkt mit einer Premiere: Zum ersten Mal überhaupt wird Arthur Honeggers meisterhaftes OratoriumKönig Davidin der grandiosen Kulisse des Hohen Doms und unter der Leitung von Domkapellmeister und Festivalintendant Thomas Berning aufgeführt. Sowohl die musikalische Ausführung wie auch die Sprechrollen sind erstklassig besetzt mit einer Zusammenarbeit von in Paderborn bereits bekannten Namen und erstmals hierher erfolgreich eingeladenen Gästen.

10. und 17. September 2022, 12.00 Uhr

Angelus-Orgel-Matinee Hoher Dom
Die Angelus-Matineen – jeden Samstag um 12 Uhr – zählen in Paderborn für viele zum festen samstäglichen Ritual. Gleich neben dem beliebten Wochenmarkt bietet sich hier die Möglichkeit, nach einem gemeinsamen Angelus-Gebet eine halbe Stunde Orgelmusik in der oft lichtdurchfluteten Kathedrale zu genießen und dabei manche musikalische Entdeckung zu machen.
Die Veranstaltung findet bei freiem Eintritt statt.

10. September 2022 um 15.00 Uhr, 13. September 2022 um 18.00 Uhr

Ich will das Morgenrot wecken
Aula der Schulen St. Michael
Das Singspiel „Ich will das Morgenrot wecken – David wird König“ entstand im Jahr 1998 als Kooperation mehrerer Düsseldorfer Kirchenmusiker unter der Federführung von Klaus Wallrath, der seit mehr als 30 Jahren Kantor einer Katholischen Kirchengemeinde und mit seiner erfolgreichen Arbeit als Komponist und Arrangeur tief verwurzelt in dieser reichhaltigen musikalischen Gemeindearbeit ist. Zusammen mit dem Paderborner Domkantor Patrick Cellnik als musikalischem Leiter und Sabrina Busch, die die Regie vor Ort übernimmt, erneuert Wallrath das biblische Singspiel für Kinder und Jugendliche eigens für das Paderborner Festival zu einer multimedialen Aufführung.

Erzählt wird die Geschichte des jungen David, der vom scheinbar nutzlos-verträumten Harfenspieler zum König des Volkes Israel wird. Seine Musik hat die Kraft, Menschen zu bezaubern und schafft es sogar, den verwirrten Geist des Königs Saul aufzuhellen.

11. September 2022, 10 Uhr

Kapitelsamt – Christopher Tambling: Missa in A
Hoher Dom

Zur Teilnahme am Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen.

11. September 2022, 15.30 Uhr

Orgelführung zum Tag des offenen Denkmals
Hoher Dom
Der Paderborner Dom beherbergt eine der größten Orgelanlagen Deutschlands. Der Orgeltrias, bestehend aus Turm-, Chor- und Kryptaorgel mit insgesamt 151 Registern, bietet ein einzigartiges Klang-Raum-Erlebnis. Zum Tag des offenen Denkmals zeigt und erläutert Domorganist Tobias Aehlig das eindrucksvolle Instrument.
Der Eintritt ist frei!

11. September 2022, 19.30 Uhr

Seicento Vocale: Fiat Iustitia
Kaiserpfalz Paderborn
Giacomo Carissimi (1605–1674) gehörte als Komponist und Pädagoge zu den zentralen Gestalten des katholischen Musiklebens seiner Zeit. Das Programm „Fiat Iustitia“ stellt Carissimis MotetteBeatus virund sein Oratorium Jephte der ihm zugeschriebenen zwölfstimmigen Missa »L’homme armé« gegenüber. Die drei verschiedenen kirchenmusikalischen Gattungen beleuchten dabei ihren jeweiligen Blickwinkel auf das Thema der Loyalität. Verbindendes Element ist die Figur des gottesfürchtigen Mannes, im ersten Stück gepriesen für seine Standhaftigkeit, im zweiten betrauert für das Opfern seiner eigenen Tochter nach unbedachtem Schwur. Steht das Oratorium bei Carissimi am Beginn seiner Entwicklung als geistliches Pendant zur Oper, bildet die Missa »L’homme armé« den Abschluss einer Traditionslinie von Messvertonungen über das seinerzeit bekannte Renaissancelied des zu den Waffen gerufenen Kreuzfahrers.

Drei Wochen voll von Konzerten mit internationalen Größen (auf dem Foto zu sehen: Seicento Vocale) mit eigenen Paderborner Ensembles und Musikern, mit großen Domkonzerten und außergewöhnlichen Formaten stehen vom 9. bis zum 30. September 2022 auf dem Programm der ersten Ausgabe von IMAD – Internationale Musiktage am Dom. Foto: Stephan Summers

Drei Wochen voll von Konzerten mit internationalen Größen (auf dem Foto zu sehen: Seicento Vocale) mit eigenen Paderborner Ensembles und Musikern, mit großen Domkonzerten und außergewöhnlichen Formaten stehen vom 9. bis zum 30. September 2022 auf dem Programm der ersten Ausgabe von IMAD – Internationale Musiktage am Dom. Foto: Stephan Summers

 

16. September 2022, 20.30 Uhr

Lux Aeterna
Hoher Dom
In höchstem Maße verspricht dieser Abend ein synästhetischer Konzertgenuss zu werden: Musik und Licht füllen den Dom auf der Suche nach authentischem Ausdruck. Organist Dominik Susteck improvisiert frei und eigenständig und bricht ebenso bewusst wie gekonnt mit traditionellem Ausdruck. Die Orgel begreift er dabei im ursprünglichen Wortsinn als Werkzeug, alsorganum.

Jedes Konzert, jede Aufführung ist einmalig, denn die Musik entsteht in der Gegenwart. Das Spiel mit dem Instrument und dem Raum wird umso beeindruckender, und geradezu existentiell, durch die Begleitung von Kurt Laurenz Theinert mit seinem Visual Piano. Der international renommierte Lichtkünstler wird in diesem Konzert zum visuellen Begleiter und Verstärker. Gemeinsam eröffnen die beiden Künstler den Dom als Klang- und Lichtraum und tauchen die Kathedrale musikalisch und visuell in ein bisher ungekanntes Gesicht.

17. September 2022 ab 19 Uhr

Lange Nacht der Kirchen
Wandelkonzert durch verschiedene Kirchen in Paderborn
in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Paderborn und dem City-Management Paderborn
Einen ganzen langen Abend erhellen Kirchenkonzerte die Paderborner Nacht. Vokalensembles aus den Chören der Dommusik, Organisten und weitere Künstlerinnen und Künstler spielen und singen kurze Konzerte in den festlich beleuchteten Kirchenräumen der Innenstadt. Das Publikum hat die Möglichkeit, sich sein ganz eigenes Konzertprogramm zusammenzustellen und wandelt von Aufführung zu Aufführung in Ruhe und Musikgenuss durch den Abend.
Der Eintritt ist frei!
Beginn 19 Uhr am Hohen Dom mit den 
Dombläsern
Das weitere Programm wird noch bekannt gegeben!

18. September 2022, 10 Uhr

Kapitelsamt mit dem Domchor
Hoher Dom
Mehr als 350 junge und erwachsene Sängerinnen und Sänger versammeln sich in den Chören der Paderborner Dommusik, die damit eine der großen Institutionen ihrer Art in Deutschland ist. Die erste Aufgabe der Chöre ist die regelmäßige Gestaltung der Pontifikal- und Kapitelsämter an allen Sonn- und Festtagen im Hohen Dom mit anspruchsvollem Chorgesang.
Zur Teilnahme am Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen.

18. September 2022, 19.30 Uhr

Voces8: Stardust
Marktkirche
Der Rolls Royce unter den britischen A-cappella-Ensembles reist zu einem seiner handverlesenen Gastspiele nach Paderborn. Weltweit erregen Voces8 begeistertes Aufsehen mit ihren Konzerten, in denen sie sich geistlicher Chormusik von der Renaissance bis in die Neuzeit widmen.

Hinter Voces8 steht eine ganz eigene Methode aus der Feder von Paul Smith, einem der Mitbegründer des Ensembles. Die Sängerinnen und Sänger sind stolz darauf, Menschen auf der ganzen Welt mit ihrer Musik und ihrer Freude am Singen zu inspirieren. Die Vielfältigkeit ihres Repertoires wie ihres Könnens und die Freude an den verschiedensten musikalischen Ausdrucksformen kann man bei den Konzerten live erleben.

21. September 2022, 19.30 Uhr

Petr Eben: Hiob (Orgelkonzert)
Hoher Dom
Die alttestamentliche Geschichte des Hiob fesselt nach wie vor wegen ihrer Aktualität. Sie gibt eine Antwort auf eine der schwierigsten Lebensfragen bis in unsere Zeit hinein: Warum kann guten Menschen Böses widerfahren?

Die Gestalt des Hiob ist ein Vorbild im Hinblick auf die unverbrüchliche Treue zu Gott. All die Schicksalsschläge, eben jene sprichwörtlichen „Hiobsbotschaften“, die über ihn hereinbrechen, können an seiner Glaubensgewissheit nicht rütteln: Auch im unverdienten Leid beugt er sich dem unbegreiflichen Gott.

Petr Eben gilt als einer der führenden zeitgenössischen Komponisten Tschechiens. In acht musikalischen Sätzen kleidet er die Bibeldichtung bildhaft in Töne, indem er Teile aus der Geschichte des Hiob musikalisch beleuchtet, ausmalt oder kontrastiert.

23. September 2022, 19.30 Uhr

WDR-Rundfunkchor
Marktkirche
Mit diesem Auftritt in Paderborn begeht der WDR-Rundfunkchor auch sein 75. Jubiläum, das vom WDR für sein Hörfunkprogramm aufgezeichnet wird

Der WDR-Rundfunkchor ist die »Stimme“ des WDR Sinfonieorchesters und des WDR Funkhausorchesters und ein weltweit gefragter sinfonischer Chor bei Konzerten, live vor Ort, im Studio, in Radio und Fernsehen sowie bei CD-Produktionen. Nach Paderborn kommen die rund vierzig Berufssängerinnen und -sänger unter der Leitung von Chefdirigent Nicolas Fink mit Aaron Coplands In the Beginning, Charles Hubert Parrys Songs of Farewell und Arnold Schönbergs Friede auf Erden.

25. September 2022, 10 Uhr

Kapitelsamt mit der Schola Gregoriana am Hohen Dom
Hoher Dom
Zur Teilnahme am Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen.

25. September 2022, 19.30 Uhr

Westminster Cathedral Choir
Hoher Dom
Glücklicherweise erlauben es in diesem Jahr die aktuellen Umstände wieder, dass der weltberühmte Knabenchor der katholischen Kathedralkirche Londons zu einem Konzert nach Paderborn reisen kann. Der Westminster Cathedral Choir gehört zu den weltweit renommiertesten katholischen Chören und unternimmt neben seinen Aufgaben in der musikalischen Begleitung der Messen und Vespern eine Vielzahl von Konzertreisen sowie CD-Aufnahmen.

Der Chor besteht aus rund 20 Chorknaben, die sowohl Sopran wie auch Alt singen (einzigartig für Britische Chöre) und bis zu 10 professionellen Sängern in Tenor und Bass.

28. September 2022, 19.30 Uhr

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 2c-moll „Auferstehung“
Hoher Dom
Die Uraufführung von Gustav Mahlers 2. Sinfonie beschreiben Zeitzeugen als enthusiastisch gefeiertes Ereignis. Vielen ist sie als „Auferstehungssinfonie“ bekannt, auch wenn der Komponist selbst sie so nie betitelte. Schon damals spürte das Publikum im Konzertsaal, dass hier etwas Bahnbrechendes aufgeführt wurde.
Komponiert wurde dieses Meisterstück für Soli, Chor und großes Orchester. Im Rahmen des IMAD-Festivals wird die Sinfonie in der Bearbeitung für Soli, Chor und Orgel des New Yorker Organisten David Briggs zu hören sein. Die Domorgeln werden in diesem Konzert ganz besonders die Strahlkraft und Vielfalt der Königin der Instrumente zu Gehör bringen.
Neben den erstklassigen Solistinnen singt ein eigens zusammen gestellter Chor unter der Leitung von Domkantor Patrick Cellnik.

28. September 2022, 19.30 Uhr

Giuseppe Verdi: Messa da Requiem
Hoher Dom
Zum Abschluss der ersten Ausgabe der „Internationalen Musiktage am Dom Paderborn“ erklingt Giuseppe Verdis große Totenmesse zum ersten Mal im Hohen Dom. Besetzt mit internationalen Opernsolisten, dem großen Chor der Paderborner Dommusik und der Nordwestdeutschen Philharmonie unter der Leitung von Domkapellmeister Thomas Berning verabschiedet sich IMAD 2022 mit einem ebenso hochkarätigen wie tiefgreifenden Musikereignis.

30. September 2022, 19.30 Uhr

Giuseppe Verdi: Messa da Requiem
Hoher Dom
Zum Abschluss der ersten Ausgabe der „Internationalen Musiktage am Dom Paderborn“ erklingt Giuseppe Verdis große Totenmesse zum ersten Mal im Hohen Dom. Besetzt mit internationalen Opernsolisten, dem großen Chor der Paderborner Dommusik und der Nordwestdeutschen Philharmonie unter der Leitung von Domkapellmeister Thomas Berning verabschiedet sich IMAD 2022 mit einem ebenso hochkarätigen wie tiefgreifenden Musikereignis.